BDB zu Schleu­sen­sper­rung an der Mit­tel­we­ser

BDB zu Schleu­sen­sper­rung an der Mit­tel­we­ser

28. November 2017

Der BDB hat das Bun­des­ver­kehrs­mi­nis­te­ri­um und die Ge­ne­ral­di­rek­ti­on Was­ser­stra­ßen und Schiff­fahrt (GDWS) in Bonn auf den wirt­schaft­li­chen Scha­den auf­merk­sam ge­macht, der den Un­ter­neh­men in der Bin­nen­schiff­fahrt durch die am 10. No­vem­ber 2017 be­kannt ge­ge­be­ne Sper­rung der gro­ßen Schleu­se Dör­ver­den droht. Durch die Sper­rung, die auf­grund be­reits in der Ver­gan­gen­heit im­mer wie­der auf­ge­tre­te­ner tech­ni­scher Pro­ble­me mit den To­ren der Schleu­se ver­hängt wur­de, ist die Mit­tel­we­ser nun bis vor­aus­sicht­lich Ende Ja­nu­ar 2018 für Schif­fe mit ei­ner Län­ge über 85 m nicht pas­sier­bar. Der Zu­stand ist be­son­ders är­ger­lich, da mit der fei­er­li­chen Frei­ga­be der neu­en We­ser­schleu­se Min­den die Mit­tel­we­ser im Au­gust 2017 end­lich für wirt­schaft­li­che­ren Ver­kehr mit Groß­mo­tor­gü­ter­schif­fen nutz­bar ge­macht wur­de. (FS)

Vorheriger Beitrag Nächsten Beitrag