Pressemitteilung: „Früh­jahrs­rei­se“ des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Bil­dung und For­schung - Bun­des­mi­nis­te­rin Prof. Dr. Jo­han­na Wan­ka be­sucht den Aus­bil­dungs­stand­ort der Bin­nen­schiff­fahrt in Duis­burg

„Früh­jahrs­rei­se“ des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Bil­dung und For­schung - Bun­des­mi­nis­te­rin Prof. Dr. Jo­han­na Wan­ka be­sucht den Aus­bil­dungs­stand­ort der Bin­nen­schiff­fahrt in Duis­burg

4. Mai 2017

Die Bun­des­mi­nis­te­rin für Bil­dung und For­schung, Prof. Dr. Jo­han­na Wan­ka, be­such­te heu­te das Schif­fer-Be­rufs­kol­leg RHEIN (SBKR) und das in der Trä­ger­schaft des Bun­des­ver­ban­des der Deut­schen Bin­nen­schiff­fahrt e.V. (BDB) ste­hen­de Schul­schiff „Rhein“ in Duis­burg-Hom­berg. Da­mit er­hielt die Mi­nis­te­rin ei­nen in­ten­si­ven Ein­blick in die an die­sen bei­den In­sti­tu­tio­nen ge­leis­te­te Ar­beit, die Duis­burg zu ei­nem be­deu­ten­den Stand­ort für die Aus- und Wei­ter­bil­dung im Bin­nen­schiff­fahrts­ge­wer­be macht.

Auf ih­rer jähr­li­chen „Früh­jahrs­rei­se“ be­sucht die Bun­des­bil­dungs­mi­nis­te­rin aus­ge­such­te In­sti­tu­tio­nen und Ein­rich­tun­gen, die an von ih­rem Mi­nis­te­ri­um ge­för­der­ten Pro­jek­ten be­tei­ligt sind. Als Pro­jekt­trä­ger von „Smart Qu@lification“, ei­nem Pro­jekt zur Ent­wick­lung in­no­va­ti­ver E-Learning-Lö­sun­gen für die Bin­nen­schiff­fahrt, ließ das Deut­sche Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR) im Jahr 2016 eine um­fang­rei­che Fo­to­stre­cke vom SBKR und dem Schul­schiff an­fer­ti­gen. Die­se Bil­der dien­ten als wich­ti­ge „Be­wer­bung“ für den Be­such der Res­sort­che­fin, die nach Duis­burg reis­te, um mit Aus­zu­bil­den­den aus dem Ge­wer­be über den Ein­satz von di­gi­ta­len Me­di­en ins Ge­spräch zu kom­men. So wur­de die Mi­nis­te­rin dann auch nach ih­rer An­kunft am Be­rufs­kol­leg nach der of­fi­zi­el­len Be­grü­ßung durch SBKR-Lei­ter Man­fred Wieck so­wie Ver­tre­ter des BDB und des Ent­wick­lungs­zen­trums für Schiffs­tech­nik und Trans­port­sys­te­me e.V. (DST) von meh­re­ren „Schü­lers­couts“ emp­fan­gen, die sie durch das Ge­bäu­de zum Flach­was­ser­fahr­si­mu­la­tor SAN­DRA brach­ten.

Dort lern­te die Mi­nis­te­rin beim Füh­ren ei­nes 185 Me­ter lan­gen Con­tai­ner-Schub­ver­ban­des, dass das Na­vi­gie­ren mo­der­ner Bin­nen­schif­fe ein Zu­sam­men­spiel aus nau­ti­scher Er­fah­rung und dem Ein­satz tech­ni­scher Un­ter­stüt­zungs­sys­te­me dar­stellt. SAN­DRA, der im Ei­gen­tum des DST steht und für den der BDB ein ex­klu­si­ves Nut­zungs­recht hat, ist der ein­zi­ge Bin­nen­schiff­fahrt­si­mu­la­tor, der auch Was­ser­strö­mun­gen un­ter rea­len Be­din­gun­gen dar­stel­len kann und da­mit be­son­ders ge­eig­net für den Ein­satz so­wohl in der Aus- als auch in der Wei­ter­bil­dung. Die Mi­nis­te­rin ließ sich bei ih­rer „Fahrt“ auf dem Rhein von den Aus­zu­bil­den­den die Steu­er­ele­men­te und die tech­ni­schen Sys­te­me er­läu­tern.

Nach ei­ner kur­zen Wei­ter­fahrt zum be­nach­bar­ten Schul­schiff „Rhein“, auf dem die an­ge­hen­den Bin­nen­schif­fer wäh­rend der Be­rufs­schul­blö­cke in ih­rer Aus­bil­dungs­zeit in­ter­nats­mä­ßig un­ter­ge­bracht, ver­pflegt und in Ar­beits­ge­mein­schaf­ten auf das Le­ben an Bord vor­be­rei­tet wer­den, wur­de die Mi­nis­te­rin von Schul­schiff­lei­ter Vol­ker Mü­ßig be­grüßt und durch die Ein­rich­tung ge­führt, die in den ver­gan­ge­nen Jah­ren um­fas­send mo­der­ni­siert und da­mit fit für die Zu­kunft ge­macht wur­de. An Bord un­ter­hielt sich Prof. Dr. Jo­han­na Wan­ka mit den Aus­zu­bil­den­den über Be­dar­fe und Wün­sche be­züg­lich ei­nes ver­stärk­ten Ein­sat­zes di­gi­ta­ler Me­di­en in der Bran­che. Dass die För­der­gel­der ih­res Mi­nis­te­ri­ums in die­sem Be­reich gut in­ves­tiert sind, er­läu­ter­ten die Pro­jekt­part­ner von „Smart Qu@lification“ der Mi­nis­te­rin zum Ab­schluss ih­res Be­su­ches im gro­ßen Se­mi­nar­raum auf dem Schul­schiff. Durch das For­schungs­vor­ha­ben, das noch bis Ende 2017 läuft, wird durch die Ent­wick­lun­gen von Lern­mo­du­len u.a. zu Ra­dar, Funk und Stre­cken­kun­de wich­ti­ge Pio­nier­ar­beit für E-Learning im Ge­wer­be ge­leis­tet und durch auf por­ta­blen Ge­rä­ten ab­spiel­ba­re Fahr­si­mu­la­tio­nen er­gänzt. Als Haupt­part­ner be­tei­ligt sind das DST (Pro­jekt­ko­or­di­na­tor), die Uni­ver­si­tät Duis­burg-Es­sen und der BDB. Un­ter­stützt wird die Pro­jekt­ar­beit durch das SBKR, Duisport/DIALOGistik und den Bun­des­ver­band der Selb­stän­di­gen Ab­tei­lung Bin­nen­schif­fahrt e.V. (BDS).

 

Bild­un­ter­schrif­ten:

Bild 1: Die Bun­des­bil­dungs­mi­nis­te­rin Prof. Dr. Jo­han­na Wan­ka mit den „Schü­lers­couts“ an Bord des Schul­schif­fes.

Bild 2: Die Mi­nis­te­rin im Ge­spräch mit Schul­schiff­lei­ter Vol­ker Mü­ßig (2.v.l.) und Man­fred Wieck (r.), Schul­lei­ter des SBKR.

 

Über den BDB e.V.:

Der 1974 ge­grün­de­te Bun­des­ver­band der Deut­schen Bin­nen­schiff­fahrt e.V. (BDB) ver­tritt die ge­mein­sa­men ge­werb­li­chen In­ter­es­sen der Un­ter­neh­mer in der Gü­ter- so­wie der Fahr­gast­schiff­fahrt ge­gen­über Po­li­tik, Ver­wal­tung und sons­ti­gen In­sti­tu­tio­nen. Mit­glie­der des BDB sind des­halb Par­ti­ku­lie­re, Ree­de­rei­en und Ge­nos­sen­schaf­ten. Auch För­der­mit­glie­der un­ter­stüt­zen die Ar­beit des BDB. Der Ver­band mit Sitz in Duis­burg und Re­prä­sen­tanz in Ber­lin be­zieht Stel­lung zu ver­kehrs­po­li­ti­schen Fra­gen und bringt sich ak­tiv in die Ge­stal­tung der wirt­schaft­li­chen Rah­men­be­din­gun­gen ein. Seit der Fu­si­on mit dem Ar­beit­ge­ber­ver­band (AdB) im Jahr 2013 ver­tritt der BDB auch die Be­lan­ge der Ver­bands­mit­glie­der in ar­beits-, ta­rif- und so­zi­al­recht­li­chen so­wie per­so­nal-, so­zi­al- und bil­dungs­po­li­ti­schen An­ge­le­gen­hei­ten und ist Ta­rif­ver­trags­part­ner der Ge­werk­schaft Ver­di. Der BDB be­treibt das in Duis­burg vor An­ker lie­gen­de Schul­schiff „Rhein“ – eine eu­ro­pa­weit ein­zig­ar­ti­ge Aus-, Fort- und Wei­ter­bil­dungs­ein­rich­tung für das Bin­nen­schiff­fahrts­ge­wer­be.