Pressemitteilung: Prak­ti­sche Hil­fe für den Con­tai­ner­trans­port - Sta­bi­li­täts­leit­fa­den als wert­vol­les Nach­schla­ge­werk für die Bran­che

Prak­ti­sche Hil­fe für den Con­tai­ner­trans­port - Sta­bi­li­täts­leit­fa­den als wert­vol­les Nach­schla­ge­werk für die Bran­che

13. Juli 2017

Mit dem jetzt ver­öf­fent­lich­ten „Sta­bi­li­täts­leit­fa­den für den Con­tai­ner­trans­port in der Bin­nen­schiff­fahrt“ ha­ben die eu­ro­päi­schen Dach­ver­bän­de der Bin­nen­schiff­fahrt EBU und ESO ge­mein­sam mit der ZKR und Aqua­pol ein pra­xis­ori­en­tier­tes und fun­dier­tes Nach­schla­ge­werk für Ak­teu­re in der Con­tai­ner­bin­nen­schiff­fahrt ver­öf­fent­licht. Der Bun­des­ver­band der Deut­schen Bin­nen­schiff­fahrt e.V. (BDB) war an der Er­ar­bei­tung des Werks als Mit­glied der EBU be­tei­ligt.

Mit der zu­neh­men­den Con­tai­ne­ri­sie­rung der Wa­ren und dem sich seit Jah­ren po­si­tiv ent­wi­ckeln­den Con­tai­ner­trans­port in der Bin­nen­schiff­fahrt sind die An­for­de­run­gen an die kor­rek­te Be­rech­nung der Sta­bi­li­tät ste­tig ge­wach­sen, um ei­nen si­che­ren Trans­port der Bo­xen über die Was­ser­stra­ßen ge­währ­leis­ten zu kön­nen. Ei­ni­ge Un­fäl­le wie der der „Ex­cel­si­or“, die im Früh­jahr 2007 eine Viel­zahl Con­tai­ner ver­lor, was eine ein­wö­chi­ge Sper­rung des Rheins zur Fol­ge hat­te, schärf­ten wei­ter das Be­wusst­sein für die Not­wen­dig­keit so­li­der Kennt­nis­se in Sta­bi­li­tät.

Ne­ben ge­ziel­ten Schu­lun­gen zu die­ser The­ma­tik, wie sie bei­spiels­wei­se auf dem in der Trä­ger­schaft des BDB ste­hen­den Schul­schiffs „Rhein“ in Duis­burg an­ge­bo­ten wer­den, er­öff­net der neue Leit­fa­den nun den Haupt­ziel­grup­pen, näm­lich Schiffs­füh­rern und Be­sat­zungs­mit­glie­dern in der Con­tai­ner­bin­nen­schiff­fahrt, die in der Aus­übung ih­rer täg­li­chen Ar­beit für Sta­bi­li­tät und Si­cher­heit ih­res Schif­fes ver­traut sind, ein un­kom­pli­zier­tes Nach­schla­gen der grund­le­gen­den As­pek­te.

Der Leit­fa­den ver­mit­telt die not­wen­di­gen all­ge­mei­nen Kennt­nis­se, u.a. durch die Be­zug­nah­me auf die ein­schlä­gi­gen Rechts­vor­schrif­ten und Stan­dards zur Sta­bi­li­tät, spe­zi­el­len Mel­de­pflich­ten und frei­er Sicht. Er­gän­zend dazu wur­den vom Bin­nen­schiff­fahrts­ge­wer­be er­ar­bei­te­te be­währ­te Pra­xis­bei­spie­le auf­ge­nom­men, die die Sta­bi­li­tät, das Stau­en oder die Lo­gis­tik­dienst­leis­tun­gen in der Con­tai­ner­bin­nen­schiff­fahrt wei­ter ver­bes­sern kön­nen. Die­se Bei­spie­le, die mit Fo­tos und Skiz­zen an­schau­lich il­lus­triert sind, gel­ten so­wohl für die Zeit vor der Be­la­dung als für den ei­gent­li­chen Lade- und Stau­vor­gang der Con­tai­ner so­wie die Zeit wäh­rend der Fahrt des Schiffs.

Ein wei­te­res Ka­pi­tel ist der seit dem 1. Juli 2016 be­stehen­den Ver­pflich­tung ge­wid­met, dass Con­tai­ner erst an Bord ei­nes See­schif­fes ge­la­den wer­den dür­fen, wenn ihr Ge­wicht auf zer­ti­fi­zier­te Wei­se er­mit­telt wur­de. Da­bei geht es auch dar­um, wel­che Aus­wir­kun­gen die­se Re­ge­lung auf die Bin­nen­schiff­fahrt hat. Schließ­lich gibt der Leit­fa­den ei­nen Aus­blick auf künf­tig zu er­war­ten­de Ent­wick­lun­gen im Con­tai­ner­ver­kehr, ge­ra­de im Hin­blick auf ei­nen sich in­ten­si­vie­ren­den Da­ten­aus­tausch zwi­schen Flot­ten­ma­na­ger, Ter­mi­nal und Schiff.

Der Sta­bi­li­täts­leit­fa­den steht in deut­scher, eng­li­scher, fran­zö­si­scher und nie­der­län­di­scher Spra­che zur Ver­fü­gung und kann bei den an sei­ner Aus­ar­bei­tung be­tei­lig­ten Ver­bän­den und In­sti­tu­tio­nen be­zo­gen wer­den. Mit­glie­der des BDB ha­ben das Nach­schla­ge­werk be­reits von der Ver­bands­ge­schäfts­stel­le er­hal­ten.

 

Über den BDB e.V.:

Der 1974 ge­grün­de­te Bun­des­ver­band der Deut­schen Bin­nen­schiff­fahrt e.V. (BDB) ver­tritt die ge­mein­sa­men ge­werb­li­chen In­ter­es­sen der Un­ter­neh­mer in der Gü­ter- so­wie der Fahr­gast­schiff­fahrt ge­gen­über Po­li­tik, Ver­wal­tung und sons­ti­gen In­sti­tu­tio­nen. Mit­glie­der des BDB sind des­halb Par­ti­ku­lie­re, Ree­de­rei­en und Ge­nos­sen­schaf­ten. Auch För­der­mit­glie­der un­ter­stüt­zen die Ar­beit des BDB. Der Ver­band mit Sitz in Duis­burg und Re­prä­sen­tanz in Ber­lin be­zieht Stel­lung zu ver­kehrs­po­li­ti­schen Fra­gen und bringt sich ak­tiv in die Ge­stal­tung der wirt­schaft­li­chen Rah­men­be­din­gun­gen ein. Seit der Fu­si­on mit dem Ar­beit­ge­ber­ver­band (AdB) im Jahr 2013 ver­tritt der BDB auch die Be­lan­ge der Ver­bands­mit­glie­der in ar­beits-, ta­rif- und so­zi­al­recht­li­chen so­wie per­so­nal-, so­zi­al- und bil­dungs­po­li­ti­schen An­ge­le­gen­hei­ten und ist Ta­rif­ver­trags­part­ner der Ge­werk­schaft Ver­di. Der BDB be­treibt das in Duis­burg vor An­ker lie­gen­de Schul­schiff „Rhein“ – eine eu­ro­pa­weit ein­zig­ar­ti­ge Aus-, Fort- und Wei­ter­bil­dungs­ein­rich­tung für das Bin­nen­schiff­fahrts­ge­wer­be.