Stu­die zu Ver­la­ge­rungs­po­ten­zia­len im Rhein­kor­ri­dor

Stu­die zu Ver­la­ge­rungs­po­ten­zia­len im Rhein­kor­ri­dor

7. November 2017

Im Auf­trag des BMVI ha­ben das Stein­beis-In­no­va­ti­ons­zen­trum Lo­gis­tik und Nach­hal­tig­keit und SSP Con­sult den Be­richt “Er­mitt­lung mit­tel- und lang­fris­ti­ger Ver­la­ge­rungs­po­ten­zia­le auf die Bin­nen­schiff­fahrt im Rhein­kor­ri­dor un­ter Be­rück­sich­ti­gung der ver­kehrs-, lärm- und kli­ma­schutz- so­wie en­er­gie­po­li­ti­schen Aus­wir­kun­gen” vor­ge­legt. Ver­gli­chen mit dem Jahr 2010 wird für den Gü­ter­ver­kehr mit Bin­nen­schif­fen im Rhein­kor­ri­dor ein Ton­na­ge­zu­wachs von 173,5 Mio. t (im Be­zugs­jahr 2010) um 22 % auf 211,07 Mio. t im Jahr 2030 er­war­tet. Im Bahn­gü­ter­ver­kehr wer­den im glei­chen Zeit­raum Zu­wäch­se um 30 % auf 176,6 Mio. t, im Stra­ßen­gü­ter­ver­kehr Ton­na­ge­stei­ge­run­gen um 33 % auf 898,4 Mio. t pro­gnos­ti­ziert. Der Be­richt kommt zu dem Er­geb­nis, dass rund 76 % der bun­des­wei­ten Bin­nen­schiffs­trans­por­te im Jahr 2010 im Rhein­kor­ri­dor ab­ge­wi­ckelt wur­den, wäh­rend bei den an­de­ren Ver­kehrs­trä­gern die­ser An­teil deut­lich un­ter 50 % lag. Bun­des­weit be­trach­tet pro­gnos­ti­ziert die Un­ter­su­chung im Zeit­raum 2010 - 2030 für die Bin­nen­schiff­fahrt Ton­na­ge­zu­wäch­se um 20 % auf 275,6 Mio. t. (FS)

Vorheriger Beitrag Nächsten Beitrag