,

Bohrungen für Schleusenneubau in Besigheim

Wie das Amt für Neckarausbau (AN) Heidelberg mitteilte, werden derzeit im Zuge der Suche für einen neuen Standort für das Projekt „Schleusenneubau Besigheim“ die Baugrundverhältnisse untersucht. Der Ersatzneubau der rechten Schleusenkammer ist notwendig, da die rund 60 Jahre alte Schleuse nicht mehr instandgesetzt werden kann. Im Rahmen der Arbeiten werden 18 Bodenproben gezogen. Im Anschluss werden die Löcher mit einer Zement-Betonit-Mischung verfüllt. Die Maßnahme wird voraussichtlich noch bis Ende Juli 2016 andauern. (FS)

Foto: WSV.de – Amt für Neckarausbau Heidelberg