2. Schleu­se Zer­ben frei­ge­ge­ben

2. Schleu­se Zer­ben frei­ge­ge­ben

20. April 2018

Enak Fer­le­mann, Par­la­men­ta­ri­scher Staats­se­kre­tär im BMVI, hat am 19. März 2018 die 2. Schleu­se Zer­ben am Elbe-Ha­vel-Ka­nal bei Mag­de­burg ge­mein­sam mit GDWS-Prä­si­dent Prof. Hans-Hein­rich Wit­te für den Ver­kehr frei­ge­ge­ben. Das Bau­vor­ha­ben ist Teil des Ver­kehrs­pro­jekts Deut­sche Ein­heit (VDE 17), das den Aus­bau der West-Ost-Was­ser­stra­ßen­ver­bin­dung bis nach Ber­lin vor­sieht. “Wir voll­enden heu­te ei­nes der letz­ten gro­ßen Bau­wer­ke des VDE 17. Mit dem Aus­bau der West-Ost-Ach­se stei­gern wir die Leis­tungs­fä­hig­keit der Bin­nen­schiff­fahrt in der Re­gi­on und im ge­sam­ten Was­ser­stra­ßen­netz. Dar­über hin­aus er­rei­chen wir Ver­la­ge­rungs­ef­fek­te von der Stra­ße auf die Was­ser­stra­ße”, sag­te Fer­le­mann. Mit dem VDE 17 sol­len die Hä­fen und Wirt­schafts­stand­or­te im Raum Ber­lin, Bran­den­burg und Mag­de­burg gleich­wer­tig an das west­li­che Was­ser­stra­ßen­netz an­ge­schlos­sen wer­den. Der Aus­bau soll künf­tig die Be­fahr­bar­keit der Ost-West-Re­la­ti­on mit Groß­mo­tor­gü­ter­schif­fen bis 2.000 t so­wie 185 m lan­ge Schub­ver­bän­de bis 3.500 t Trag­fä­hig­keit und 2,8 m Tief­gang er­mög­li­chen. (FS)

Foto (BMVI): PStS Enak Fer­le­mann

Vorheriger Beitrag Nächsten Beitrag