Frei­ga­be der Ost­hal­tung des MLK

Frei­ga­be der Ost­hal­tung des MLK

20. Juli 2018

Enak Fer­le­mann, Par­la­men­ta­ri­scher Staats­se­kre­tär im BMVI, und GDWS-Prä­si­dent Prof. Dr.-Ing. Hans-Hein­rich Wit­te ha­ben am 19. Juni 2018 im Ha­fen Mag­de­burg die Ost­hal­tung des Mit­tel­land­ka­nals (MLK) für den Schiffs­ver­kehr frei­ge­ge­ben. Über den MLK kön­nen jetzt 185 m  lan­ge Schub­ver­bän­de den Ha­fen Mag­de­burg er­rei­chen und dort ihre bis zu 3.500 t schwe­re La­dung lö­schen und auf­neh­men. “Durch den Aus­bau ver­la­gern wir den Gü­ter­ver­kehr von der Stra­ße auf die Was­ser­stra­ße”, be­ton­te Fer­le­mann. Ein Schub­ver­band kön­ne da­bei eine bis zu 8,5 km lan­ge Lkw-Ko­lon­ne auf der Au­to­bahn A 2 er­set­zen. Die Ost­hal­tung des MLK mit sei­nen Bau­wer­ken und der An­schluss an den Mag­de­bur­ger Ha­fen über die Schleu­se Ro­then­see sind Tei­le des Ver­kehrs­pro­jekts VDE Nr. 17. Zu den Red­nern im Rah­men der Ver­kehrs­frei­ga­be ge­hör­ten die BDB-Vor­stands­mit­glie­der Karl-Heinz Ehr­hardt (Trans­port­werk Mag­de­bur­ger Ha­fen) und Al­bert Kohl­mann (Ree­de­rei Dett­mer). (FS)

Foto: WSV: Auf dem MLK wur­den im Jahr 2016 rund 21 Mio. t Gü­ter trans­por­tiert.

Vorheriger Beitrag Nächsten Beitrag