Neu­es Da­ten­schutz­recht tritt dem­nächst in Kraft

Neu­es Da­ten­schutz­recht tritt dem­nächst in Kraft

18. Mai 2018

Ab dem 25. Mai 2018 gel­ten für deut­sche Un­ter­neh­men un­mit­tel­bar die EU-Da­ten­schutz-Grund­ver­ord­nung (EU-DS­GVO) und er­gän­zend das über­ar­bei­te­te deut­sche Bun­des­da­ten­schutz­ge­setz. Die EU-DS­GVO schafft da­bei ein neu­es und weit um­fang­rei­che­res Rechts­re­gime als bis­her. Trotz des Haupt­ziels der Ver­ord­nung, der eu­ro­pa­wei­ten Har­mo­ni­sie­rung des Da­ten­schut­zes, er­laubt sie den Mit­glied­staa­ten, die Da­ten­ver­ar­bei­tung durch na­tio­na­le Rechts­vor­schrif­ten zu kon­kre­ti­sie­ren. Auf die­ser Grund­la­ge hat die Bun­des­re­gie­rung im letz­ten Jahr z.B. den Be­schäf­tig­ten­da­ten­schutz im Bun­des­da­ten­schutz­ge­setz über­ar­bei­tet, der eben­falls am 25. Mai 2018 in Kraft tritt. Der BDB hat sei­ne Mit­glie­der in ei­nem Rund­schrei­ben um­fas­send über die neu­en Da­ten­schutz­be­stim­mun­gen in­for­miert, u.a. über die Zu­läs­sig­keit der Da­ten­ver­ar­bei­tung, Be­trof­fe­nen­rech­te, all­ge­mei­ne Do­ku­men­ta­ti­ons­pflich­ten, Auf­trags­ver­ar­bei­tung, Durch­füh­rung ei­ner Da­ten­schutz-Fol­ge­ab­schät­zung, Da­ten­schutz­ma­nage­ment­sys­te­me, An­for­de­run­gen zur Be­stel­lung ei­nes Da­ten­schutz­be­auf­trag­ten, Wi­der­spruchs­rech­te und Sank­tio­nen so­wie den Be­schäf­tig­ten­da­ten­schutz. (FS)

Vorheriger Beitrag Nächsten Beitrag