Pressemitteilung: BDB in­ter­ve­niert er­folg­reich für die Fahr­gast­schiff­fahrt - Al­ter­na­ti­ven zum zwei­ten An­triebs­sys­tem er­wirkt

BDB in­ter­ve­niert er­folg­reich für die Fahr­gast­schiff­fahrt - Al­ter­na­ti­ven zum zwei­ten An­triebs­sys­tem er­wirkt

22. Februar 2018

Durch eine In­ter­ven­ti­on des Bun­des­ver­ban­des der Deut­schen Bin­nen­schiff­fahrt e.V. (BDB) konn­te für die Fahr­gast­schiff­fahrt jetzt ein wich­ti­ger Er­folg ver­bucht wer­den. Der für den Rhein zu­stän­di­ge Ge­setz- und Ver­ord­nungs­ge­ber, die Zen­tral­kom­mis­si­on für die Rhein­schiff­fahrt (ZKR) in Straß­burg, hat ei­nem Text­vor­schlag des Ge­wer­bes zu­ge­stimmt, durch den äu­ßerst kos­ten­in­ten­si­ve Schiffsum­bau­ten ver­mie­den wer­den.

Hin­ter­grund ist, dass die auf dem Rhein ver­keh­ren­den Fahr­gast­schif­fe ei­gent­lich ab dem 1. De­zem­ber 2019 ein zwei­tes, un­ab­hän­gi­ges An­triebs­sys­tem in ei­nem se­pa­ra­ten Ma­schi­nen­raum hät­ten nach­rüs­ten müs­sen. Da­mit soll­te das Si­cher­heits­ni­veau im äu­ßerst un­wahr­schein­li­chen Fall ei­nes Lecks oder Bran­des an Bord er­höht wer­den. Im Schul­ter­schluss mit den Nach­bar­or­ga­ni­sa­tio­nen Cen­traal Bu­reau voor de Rijn- en Bin­nen­vaart (CBRB) und IG Ri­ver­Crui­se gab der BDB ein Gut­ach­ten in Auf­trag, das be­stä­tig­te, dass die Schif­fe auch auf we­ni­ger kos­ten­in­ten­si­ve, aber gleich wirk­sa­me Art und Wei­se nach­ge­rüs­tet wer­den kön­nen.

Die in der Stu­die ge­mach­ten Vor­schlä­ge, kon­kret geht es um er­gän­zen­de An­for­de­run­gen an Feu­er­lösch­an­la­gen und Lenz­pum­pen, wur­den nun in Straß­burg ak­zep­tiert. Der Per­so­nen­schiff­fahrt, die in Deutsch­land durch mit­tel­stän­di­sche Fa­mi­li­en­un­ter­neh­men ge­prägt ist, blei­ben nun die zu er­war­ten­den im­mensen Nach­rüst­kos­ten auf ein zwei­tes An­triebs­sys­tem er­spart. Eine Um­fra­ge des BDB hat­te zu Tage ge­för­dert, dass die­se – je nach Schiffs­typ – teils im sechs­stel­li­gen Be­reich ge­le­gen hät­ten.

„Die­ser Fall zeigt klar: Durch gut ab­ge­stimm­tes und ko­or­di­nier­tes Zu­sam­men­wir­ken über den Ver­band kann es ge­lin­gen, die Bran­che vor über­zo­ge­nen tech­ni­schen An­for­de­run­gen zu be­wah­ren. Der nun an­ge­nom­me­ne Vor­schlag be­sitzt das nö­ti­ge Au­gen­maß, er­höht die Si­cher­heit für Be­sat­zung und Fahr­gäs­te, je­doch ohne die mit­tel­stän­disch ge­präg­ten Un­ter­neh­men in der Per­so­nen­schiff­fahrt über Ge­bühr fi­nan­zi­ell zu be­las­ten“, so BDB-Vor­stands­mit­glied An­ton Nau­hei­mer (Frank­fur­ter Per­so­nen­schif­fahrt), Vor­sit­zen­der des Fach­aus­schus­ses für die Per­so­nen­schiff­fahrt im BDB.

 

Über den BDB e.V.:

Der 1974 ge­grün­de­te Bun­des­ver­band der Deut­schen Bin­nen­schiff­fahrt e.V. (BDB) ver­tritt die ge­mein­sa­men ge­werb­li­chen In­ter­es­sen der Un­ter­neh­mer in der Gü­ter- so­wie der Fahr­gast­schiff­fahrt ge­gen­über Po­li­tik, Ver­wal­tung und sons­ti­gen In­sti­tu­tio­nen. Mit­glie­der des BDB sind des­halb Par­ti­ku­lie­re, Ree­de­rei­en und Ge­nos­sen­schaf­ten. Auch För­der­mit­glie­der un­ter­stüt­zen die Ar­beit des BDB. Der Ver­band mit Sitz in Duis­burg und Re­prä­sen­tanz in Ber­lin be­zieht Stel­lung zu ver­kehrs­po­li­ti­schen Fra­gen und bringt sich ak­tiv in die Ge­stal­tung der wirt­schaft­li­chen Rah­men­be­din­gun­gen ein. Seit der Fu­si­on mit dem Ar­beit­ge­ber­ver­band (AdB) im Jahr 2013 ver­tritt der BDB auch die Be­lan­ge der Ver­bands­mit­glie­der in ar­beits-, ta­rif- und so­zi­al­recht­li­chen so­wie per­so­nal-, so­zi­al- und bil­dungs­po­li­ti­schen An­ge­le­gen­hei­ten und ist Ta­rif­ver­trags­part­ner der Ge­werk­schaft Ver­di. Der BDB be­treibt das in Duis­burg vor An­ker lie­gen­de Schul­schiff „Rhein“ – eine eu­ro­pa­weit ein­zig­ar­ti­ge Aus-, Fort- und Wei­ter­bil­dungs­ein­rich­tung für das Bin­nen­schiff­fahrts­ge­wer­be.

Suche in Pressemitteilungen
Ar­chiv