Pressemitteilung: Mo­de­ra­tes Wachs­tum und boo­men­des Con­tai­ner­ge­schäft - Gü­ter­be­för­de­rung per Bin­nen­schiff hat sich 2017 po­si­tiv ent­wi­ckelt

Mo­de­ra­tes Wachs­tum und boo­men­des Con­tai­ner­ge­schäft - Gü­ter­be­för­de­rung per Bin­nen­schiff hat sich 2017 po­si­tiv ent­wi­ckelt

3. April 2018

Das Sta­tis­ti­sche Bun­des­amt (De­sta­tis) in Wies­ba­den hat heu­te die Gü­ter­ver­kehrs­sta­tis­tik der Bin­nen­schiff­fahrt für das Jahr 2017 be­kannt ge­ge­ben. Da­nach wur­den ins­ge­samt 227,7 Mio. t Gü­ter über die deut­schen Bun­des­was­ser­stra­ßen – und da­mit 0,6 % mehr Gü­ter als noch im Vor­jahr (221,3 Mio. t) – trans­por­tiert. Für die ein­zel­nen Ver­kehrs­be­zie­hun­gen er­gab sich da­bei fol­gen­des Bild:

  • 55,4 Mio. t Gü­ter wur­den im in­ner­deut­schen Ver­kehr be­för­dert. Dies ent­spricht ei­ner po­si­ti­ven Ver­än­de­rung von 0,4 % ge­gen­über dem Jahr 2016;
  • 51,2 Mio. t ent­fie­len auf den Ver­sand in das Aus­land – 4,1 % mehr als im Vor­jah­res­zeit­raum;
  • Mit 14,7 Mio. t Gü­ter ent­wi­ckel­te sich auch der Durch­gangs­ver­kehr po­si­tiv (+ 1,7 %);
  • Le­dig­lich beim Emp­fang aus dem Aus­land wur­de mit 101,5 Mio. t ein leich­ter Rück­gang von 1,1 % zum Jahr 2016 ver­zeich­net.

Be­mer­kens­wert ist, dass das gute Er­geb­nis trotz zeit­wei­lig un­güns­ti­ger Was­ser­stän­de durch Nied­rig- oder Hoch­was­ser­si­tua­tio­nen er­zielt wer­den konn­te. Dies spricht für die Leis­tungs­fä­hig­keit und Zu­ver­läs­sig­keit des Ver­kehrs­trä­gers Bin­nen­schiff­fahrt. Jede Ton­ne, die über die Was­ser­stra­ßen be­för­dert wird, ent­las­tet die über­füll­ten Stra­ßen und Au­to­bah­nen von Lkw-Ver­keh­ren. Gü­ter­trans­port per Bin­nen­schiff hat u.a. durch den ge­rin­gen Aus­stoß an CO2-Emis­sio­nen und die kaum vor­han­de­ne Lärm­be­las­tung au­ßer­dem eine äu­ßerst po­si­ti­ve Kli­ma­bi­lanz.

Ei­nen be­son­de­ren Boom er­lebt wei­ter­hin das Con­tai­ner­ge­schäft in der Bin­nen­schiff­fahrt. In 2017 wur­den 2,6 Mio. TEU (1 TEU ent­spricht ei­nem 20-Fuß-Stan­dard­con­tai­ner) über das deut­sche Was­ser­stra­ßen­netz trans­por­tiert. Da­mit konn­te ge­gen­über dem Vor­jahr ein deut­li­ches Plus von 5,3 % re­gis­triert wer­den. Die fort­schrei­ten­de Con­tai­ne­ri­sie­rung der Wa­ren und der hohe Mo­dal Split der Bin­nen­schiff­fahrt im Hin­ter­land­ver­kehr der gro­ßen See­hä­fen wa­ren da­mit be­reits zum ach­ten Mal in Fol­ge Trieb­fe­dern für die wach­sen­de Con­tai­ner­be­för­de­rung mit Bin­nen­schif­fen.

 

Über den BDB e.V.:

Der 1974 ge­grün­de­te Bun­des­ver­band der Deut­schen Bin­nen­schiff­fahrt e.V. (BDB) ver­tritt die ge­mein­sa­men ge­werb­li­chen In­ter­es­sen der Un­ter­neh­mer in der Gü­ter- so­wie der Fahr­gast­schiff­fahrt ge­gen­über Po­li­tik, Ver­wal­tung und sons­ti­gen In­sti­tu­tio­nen. Mit­glie­der des BDB sind des­halb Par­ti­ku­lie­re, Ree­de­rei­en und Ge­nos­sen­schaf­ten. Auch För­der­mit­glie­der un­ter­stüt­zen die Ar­beit des BDB. Der Ver­band mit Sitz in Duis­burg und Re­prä­sen­tanz in Ber­lin be­zieht Stel­lung zu ver­kehrs­po­li­ti­schen Fra­gen und bringt sich ak­tiv in die Ge­stal­tung der wirt­schaft­li­chen Rah­men­be­din­gun­gen ein. Seit der Fu­si­on mit dem Ar­beit­ge­ber­ver­band (AdB) im Jahr 2013 ver­tritt der BDB auch die Be­lan­ge der Ver­bands­mit­glie­der in ar­beits-, ta­rif- und so­zi­al­recht­li­chen so­wie per­so­nal-, so­zi­al- und bil­dungs­po­li­ti­schen An­ge­le­gen­hei­ten und ist Ta­rif­ver­trags­part­ner der Ge­werk­schaft Ver­di. Der BDB be­treibt das in Duis­burg vor An­ker lie­gen­de Schul­schiff „Rhein“ – eine eu­ro­pa­weit ein­zig­ar­ti­ge Aus-, Fort- und Wei­ter­bil­dungs­ein­rich­tung für das Bin­nen­schiff­fahrts­ge­wer­be.