Um­welt

Lärm und Um­welt

Die Bin­nen­schiff­fahrt ist ein wich­ti­ger Be­stand­teil kli­ma­freund­li­cher Lo­gis­tik­kon­zep­te, de­ren Nut­zen vie­len Un­ter­neh­men in Zei­ten der sog. „Green Lo­gistics“ als Aus­hän­ge­schild die­nen kann. Von al­len Ver­kehrs­trä­gern weist das Bin­nen­schiff die bes­te Öko­bi­lanz auf, an­ge­fan­gen bei äu­ßer­lich wahr­nehm­ba­ren Fak­to­ren. Lärm­be­läs­ti­gun­gen durch Bin­nen­schif­fe sind so gut wie aus­ge­schlos­sen, denn Schiffs­mo­to­ren sind vom Ufer aus kaum hör­bar. Aus die­sem Grund ver­ur­sacht der Ver­kehrs­trä­ger Bin­nen­schiff auch kei­ne nen­nens­wer­ten Lärm­kos­ten – ein gro­ßer Un­ter­schied zu Stra­ße mit durch­schnitt­lich 0,79 Cent je Ton­nen­ki­lo­me­ter und Schie­ne mit 0,84 Cent je Ton­nen­ki­lo­me­ter. » (Quel­le: Plan­co-Ver­kehrs­trä­ger­ver­gleich, 2007)

Au­ßer­dem weist das Bin­nen­schiff den ge­rings­ten En­er­gie­ver­brauch un­ter den Ver­kehrs­trä­gern auf. Im Schnitt ver­braucht es 67 % we­ni­ger En­er­gie als der Lkw und 35 % we­ni­ger als die Bahn. Fol­ge­rich­tig sind auch die Kos­ten durch Kli­ma­ga­se (CO2) mit 0,12 Cent pro Ton­nen­ki­lo­me­ter am nied­rigs­ten. (Quel­le: Plan­co-Ver­kehrs­trä­ger­ver­gleich, 2007). Vor­bild­lich zeigt sich die Bran­che auch beim Ge­wäs­ser­schutz, denn Alt­öl so­wie fett- und öl­hal­ti­ge Schiffs­be­triebs­ab­fäl­le wer­den von ei­nem von der Schiff­fahrt selbst ins Le­ben ge­ru­fe­nen Ent­sor­gungs­sys­tem und mit so ge­nann­ten Bil­genen­t­ölungs­boo­ten ein­ge­sam­melt.