EBU Event in Brüssel

Die EBU veranstaltete ihr diesjähriges Event am 9. März 2017 in Brüssel. EBU-Präsident und BDB-Vizepräsident Dr. Gunther Jaegers betonte in seiner Rede die Wichtigkeit einer gut ausgebauten Wasserstraßeninfrastruktur, um die Potenziale des Gütertransportes per Binnenschiff optimal ausnutzen zu können. Binnenschifffahrtsstraßen seien wichtig zur Entlastung verstopfter Straßen und tragen zu emissionsarmem Gütertransport bei, so Jaegers, der auch darauf verwies, dass Wartung und Pflege der Wasserstraßeninfrastruktur günstiger als bei den Verkehrsträgern Straße und Schiene. Im Rahmen der Veranstaltung diskutierte die EBU mit rund 100 Vertretern der EU-Kommission, der Mitgliedstaaten, des Parlaments und Interessenverbänden. Vor dem Hintergrund des kürzlich veröffentlichten zweiten Arbeitsprogramms des TEN-T-Koordinators betonte der EBU-Präsident die Notwendigkeit, mehr Unterstützung zu erhalten, um die Wasserwege ordnungsgemäß zu pflegen und eine Reihe noch bestehender Engpässe zu lösen. Weitere Informationen zum Event gibt es hier. (FS)

 

Foto (v.l.n.r.): Mark Frequin (niederländisches Verkehrsministerium), EBU-Generalsekretärin Theresia Hacksteiner, Gesine Meißner (MdEP), EBU-Präsident Dr. Gunther Jaegers, Henrik Hololei (Leiter GD Move), Richard Payne (EUROMOT)