,

Pilotprojekt zum Schleusenmanagement

Im Rahmen des EU-kofinanzierten Projekts „RIS-unterstütztes Management der europäischen Binnenschifffahrtskorridore“ findet seit 1. September 2015 an der Donau (km 2201,75 bis km 2414,72) ein Pilotvorhaben zum Schleusenmanagement statt. Ziel ist es, im grenzüberschreitenden Verkehr den Schichtleitern der Schleusen Jochenstein und Aschach frühzeitig die notwendigen Informationen zur Schleusungsplanung zur Verfügung zu stellen. So soll der Ablauf des Schiffsverkehrs optimiert werden. Dem BDB ist wichtig, dass der Schichtleiter an der Schleuse jederzeit die Entscheidung darüber hat, welches Schiff in welcher Reihenfolge geschleust wird. Das WSA Regensburg weist darauf hin, dass zu o.g. Zwecken vom 30. November 2015 bis 3. Dezember 2015 für die Schleusung relevante Daten der Binnenschiffe von der WSV empfangen, elektronisch verarbeitet und genutzt werden. Die Daten sollen lediglich für das Pilotvorhaben zum Schleusenmanagement genutzt und bis spätestens 30. März 2016 gelöscht werden. Schifffahrtstreibende, die nicht an dem Versuch teilnehmen möchten, werden gebeten bis 24. November 2015 die Revierzentrale Gösselthal (z.B. per Mail: rvz-md-goesselthal@wsv.bund.de) zu informieren. (FS)

Foto: WSV