Verschiebung der Sperrzeiten auf der Mosel 2017

Die planmäßigen Schleusensperrzeiten auf der Mosel 2017 wurden aufgrund besonderer Umstände verschoben. Das teilte die Moselkommission mit. Hintergrund sei, dass die Sperrung einer Bahntrasse entlang der Mosel sich mit den ursprünglich angesetzten Sperrzeiten überschnitten hätte, heißt es in der Mitteilung der Moselkommission. Um zu verhindern, dass die Unternehmer in dieser Zeit Lieferengpässe erleiden, da lediglich noch die Straße als Verkehrsträger zur Verfügung gestanden hätte, wurden die Sperrzeiten verlegt auf den Zeitraum 27. Juni bis 4. Juli 2017 (deutscher und deutsch-luxemburgischer Abschnitt). Zwischen den Schleusen kann weiterhin gefahren werden. (FS)

Foto: WSA Trier