,

Freigabe der Osthaltung des MLK

Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär im BMVI, und GDWS-Präsident Prof. Dr.-Ing. Hans-Heinrich Witte haben am 19. Juni 2018 im Hafen Magdeburg die Osthaltung des Mittellandkanals (MLK) für den Schiffsverkehr freigegeben. Über den MLK können jetzt 185 m  lange Schubverbände den Hafen Magdeburg erreichen und dort ihre bis zu 3.500 t schwere Ladung löschen und aufnehmen. „Durch den Ausbau verlagern wir den Güterverkehr von der Straße auf die Wasserstraße“, betonte Ferlemann. Ein Schubverband könne dabei eine bis zu 8,5 km lange Lkw-Kolonne auf der Autobahn A 2 ersetzen. Die Osthaltung des MLK mit seinen Bauwerken und der Anschluss an den Magdeburger Hafen über die Schleuse Rothensee sind Teile des Verkehrsprojekts VDE Nr. 17. Zu den Rednern im Rahmen der Verkehrsfreigabe gehörten die BDB-Vorstandsmitglieder Karl-Heinz Ehrhardt (Transportwerk Magdeburger Hafen) und Albert Kohlmann (Reederei Dettmer). (FS)

Foto: WSV: Auf dem MLK wurden im Jahr 2016 rund 21 Mio. t Güter transportiert.