,

Laboruntersuchung von BAW und BfG zum Fischaufstieg

In einer neuen Versuchsanlage an der Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) in Karlsruhe versucht das BAW derzeit gemeinsam mit Experten von der Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG) das Verhalten von Fischen in unterschiedlichen Strömungsmustern zu verstehen. Dazu wurden bereits im April 2016 die ersten Fische in die Versuchsrinne gesetzt, um ihr Schwimmverhalten unter Laborbedingungen analysieren zu können. Die aufgezeichneten Fischpfade werden später per Computer ausgewertet. Hintergrund ist, dass die WSV derzeit an über 40 Stauanlagen neue Fischaufstiegsanlagen plant. Die während des Versuchs gewonnenen Erkenntnisse sollen in die Konzeption dieser Anlagen einfließen. Dabei soll insbesondere gewährleistet werden, dass Fische trotz der im Verhältnis zur gesamten Stauanlage geringen Breite der Aufstiegshilfen sowie an Wasserkraftwerken erzeugten Verwirbelungen durch Turbinen den Einstieg finden. (FS)

Foto: WSV