, ,

Lkw-Maut führte nicht zu Verkehrsverlagerung

Die Einführung der Lkw-Maut hat keine Verkehrsverlagerungseffekte auf die alternativen Verkehrsträger Schiene und Wasserstraße bewirkt. Dies geht aus einer Unterrichtung durch die Bundesregierung hervor. Vielmehr habe sich auf Grundlage bisheriger Untersuchungen des Modal Split im Güterverkehr gezeigt, dass sowohl die Straße als auch die Schiene seit Einführung der Maut für Lkw Verkehrsanteile gewonnen haben. Die Lkw-Maut habe aber weder bei ihrer Einführung noch bei der Mauterhöhung nennenswerte Verlagerungen des Güterverkehrs auf Binnenschiff oder Güterbahn bewirkt, heißt es in der Unterlage. (FS)