,

DEK-Nordstrecke: Beginn der Arbeiten am Schleusenstandort Gleesen

Wie die WSV mitteilt, wird das WNA Datteln im kommenden Jahr mit den Bauarbeiten am Schleusenstandort Gleesen beginnen. Dazu gehört auch die Inbetriebnahme der Ablagerungs- und Bodenmanagementfläche in Hesselte. Vorbereitend müssen zunächst Baumfällarbeiten auf den Flächen im Umkreis der Schleuse Gleesen, in Randbereichen auf beiden Seiten des Dortmund-Ems-Kanals (DEK) bis zur Bramscher Brücke sowie in Hesselte auf der rechten Kanalseite im unteren Vorhafen durchgeführt werden. Durch Ersatz der DEK-Schleusen Bevergern, Rodde, Venhaus, Hesselte und Gleesen durch Bauwerke mit größeren Abmessungen soll die Durchfahrt für 110 m und 135 m lange Schiffe ermöglicht werden. Entlang der als „Schleusentreppe Rheine“ bezeichneten Teilstrecke des DEK zwischen der Schleuse Bevergern und der Emsmündung wird ein Höhenunterschied von insgesamt 29 m überwunden. (FS)

Foto: WSV