,

EBU zur Stabilität auf Containerschiffen

Der europäische Dachverband für die Binnenschifffahrt EBU hat in einem Schreiben auf die Beiträge der ZKR zur Entwicklung eines Leitfadens für bewährte Praktiken in Bezug auf die Stabilität von Containerschiffen reagiert. Der Verband hält die bestehenden Vorschriften in RheinSchUO und RheinSchPV für ausreichend. Um die Stabilität zu gewährleisten regt die EBU an, regelmäßige Weiterbildungsmaßnahmen, im Rahmen derer auf häufig begangene Fehler wie z.B. falsche Stabilitätsberechnungen oder die Verwendung falscher Tabellen im Stauprogramm eingegangen wird. Im Übrigen könne eine Zertifizierung der Stauprogramme zur Sicherheit beitragen. Um zu vermeiden, dass die Schiffsführer ihre Stabilitätsberechnung und ihren Stauplan auf fehlerhafte Informationen stützen, hat die IMO inzwischen eine „Wiegevorschrift“ zum 1. Juli 2016 eingeführt. Die EBU verweist darauf, dass diese das Problem fehlerhafter Containergewichtsangeben nur lösen könne, wenn vorher grundlegende organisatorische und prozessabhängige Fragen geklärt werden. Deshalb arbeitet die EBU gemeinsam mit weiteren Vertretern in einer Arbeitsgruppe mit, die wichtige Aspekte und Faktoren zur Wiegeverpflichtung thematisiert. Die vollständige Stellungnahme finden Sie hier. (FS)