Neue Versuchsapparaturen des BAW

Die Bundeanstalt für Wasserbau (BAW) verfügt über neue Versuchsapparaturen für die Geotechnik. Damit reagiere man u.a. auf die gestiegenen Anforderungen an die Präzision und die Bandbreite der Versuchsdurchführung für Baumaßnahmen an Wasserstraßen. Geotechnische Versuche, insbesondere Triaxialversuche, geben den Ingenieuren die Möglichkeit, den Baugrund, sein Verformungsverhalten und seine Beanspruchungsgrenzen möglichst genau kennenzulernen. Die neue Versuchstechnik erlaubt es der BAW nun zum einen, Versuche mit beliebigen Spannungspfaden mit größter Präzision durchzuführen und zum anderen, auch Material mit höherer Festigkeit bis zum Bruch zu belasten. Je besser die Kenntnis der Bodeneigenschaften, desto eher ließen sich beim Bauen Systemreserven ausnutzen, ohne Grenzbedingungen zu überschreiten, teilte die BAW mit. (FS)