Peilschiff „Spreegrund“ getauft

Das WSA Berlin verfügt seit Ende letzten Jahres über ein neues Wasserfahrzeug. Das Peilschiff „Spreegrund“ lief am 16. Dezember 2016 auf der Schiffswerft Hermann Barthel in Derben vom Stapel und wird künftig Verkehrspeilungen auf den Seen und Flüssen der Ämter Berlin, Brandenburg, Eberswalde und Lauenburg durchführen. Auf dem 29,31 m langen und 7,74 m breiten, in Katamaranbauweise konstruierten Schiff befinden sich drei Flächenecholote, die quer zur Schiffsachse eine Vielzahl von Messstrahlen gleichzeitig aussenden. Dadurch werden bis zu 25.000 Messpunkte pro Sekunde erfasst, was im Vergleich mit herkömmlichen Echolotschwingern zu einer höheren Messdichte führt. Die „Spreegrund“ ersetzt die alten Peilschiffe „Kugelbake“ und „Waschbär“. (FS)

Foto: WSA Berlin