,

Studie zur Bedeutung des Hafens Rotterdam

Im Auftrag des Hafenbetriebs Rotterdam hat das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Mehrwert des Hafens von Rotterdam für Deutschland untersucht. Dabei zeigte sich die enge Verbundenheit zwischen der deutschen Industrie und dem Hafen- und Industriecluster des Rotterdamer Hafens. Der Hafen hat einen Anteil von 34 % an den gesamten Transporten zwischen Deutschland und den für Deutschland relevanten Seehäfen. Mit einem Transportvolumen von 85 Mio. t pro Jahr ist der Rotterdamer Hafen der wichtigste Seehafen für Deutschland, heißt es in der Untersuchung. Ungefähr 70 % des Transportvolumens zwischen Deutschland und Rotterdam wird per Binnenschiff und damit dem nachhaltigsten Verkehrsträger transportiert. Über die Straße laufen etwas weniger als 20 %, über die Schiene etwas mehr als 10 %. Das Fraunhofer-Institut errechnete außerdem, dass im Jahr 2014 mind. 1,83 Mio. TEU – und nicht wie bisher angenommen 1,6 Mio. TEU – zwischen Rotterdam und Deutschland per Container transportiert worden sind. Dies sei darauf zurückzuführen, dass mind. 12 % des deutschlandrelevanten Containertransports über Rotterdam in gängigen Studien zu den deutschlandrelevanten Seeverkehren nicht erfasst wurden, sog. indirekte Verkehre. (FS)