,

WSV-Streik verdirbt die Statistik (Destatis Schnellinformation Juli 2013)

Der am 8. Juli 2013 begonnene, über Wochen andauernde Streik in der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung hinterlässt seine Spuren in der Güterverkehrsstatistik:

Die streikbedingten Sperrungen der Flüsse und Kanäle haben im Juli 2013 zu einem Rückgang der gesamttransportierten Menge um 3,5 % im Vergleich zum Juli 2012 geführt. Das ergibt sich aus der Güterverkehrsstatistik der Binnenschifffahrt von Destatis für den Monat Juli 2013. Insbesondere der Durchgangsverkehr sank um 13,1 % im Vergleich zum Vorjahresmonat. Stärkste Rückgänge gab es in der Produktgruppe „Kokerei- und Mineralölerzeugnisse“.

Deutlich besser sieht dagegen die Betrachtung für den Zeitraum von Januar bis Juli 2013 aus. Danach hat der Gütergesamtverkehr um 0,6 % auf gut 130 Mio. t im Vergleich zum Vorjahr zugenommen. Stärkste Zuwächse gab es in der Produktgruppe „ Kohle, rohes Erdöl und Erdgas“. Stärkste Rückgänge gab es in diesem 7monatigen Betrachtungszeitraum in der Produktgruppe „Erze, Steine und Erden“. Gesunken (-1,7 %) ist auch der Containertransport auf knapp 1,3 Mio. TEU.

Ergebnisse zur Güterverkehrsstatistik der Binnenschifffahrt für Juli 2013: Schnellinfo 2013_07