Einträge von Fabian Spieß

,

Plenarsitzung der Moselkommission

Die Moselkommission tagte am 19. Mai 2021 per Videokonferenz unter dem Vorsitz von Norman Gerhardt, Leiter der deutschen Delegation. Als Beobachter waren bei der Sitzung ZKR-Generalsekretär Bruno Georges und der Generaldirektor der Donaukommission, Manfred Seitz, anwesend. Thematisiert wurde in dem Termin u.a. das elektronische Melden, welches auf der internationalen Mosel ab 1. Juli 2021 in […]

,

BDB-Report 2/2021 ist online

Der BDB-Report 2/2021 steht ab sofort zum Download bereit. Im Heft gibt es u.a. ausführliche Berichte zum Sachstand des geplanten neuen Flottenmodernisierungsprogramms für die Binnenschifffahrt, die Behandlung der „Maritimen Anträge“ im Bundestag, die wichtige Impulse für die Zukunft der Binnenschifffahrtspolitik setzen, und die schrittweise Wiederfreigabe der Fahrgastschifffahrt. Außerdem lesen Sie über Neuigkeiten zu den Quarantäne-Einreiseregelungen […]

,

„Gleitende Mittelfristprognose“ des BAG

Das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) hat die „Gleitende Mittelfristprognose Winter 2020/2021“ veröffentlicht. Demnach hat die Binnenschifffahrt im Jahr 2020 insgesamt 188,1 Mio. t Güter transportiert. Dies entspricht einem Minus von 8,3 % gegenüber dem Jahr 2019 (205,1 Mio. t). Die Beförderungsleistung der Binnenschifffahrt lag im Jahr 2020 bei 46,6 Mrd. tkm, was einen Rückgang um […]

,

Uferinstandsetzung am Teltowkanal

Das Wasserstraßen-Neubauamt (WNA) Berlin hat mitgeteilt, dass in dieser Woche mit den Bauarbeiten zur Instandsetzung des Südufers des Teltowkanals zwischen  km 25,200 bis 25,286 im Bezirk Tempelhof-Schöneberg begonnen wurde. Auf einer Uferlänge von insg. rund 86 m werden dabei bereits vorhandene Uferspundwände aus Stahl nachträglich verankert bzw. durch durch neue Stahlspundbohlen ergänzt. Anschließend wird eine […]

,

Neue Wendestelle bei Oldenburg eingerichtet

Seit Anfang Mai können See- und Binnenschiffe auf der Hunte bei Oldenburg eine neue Wendemöglichkeit nutzen. Diese neue Wendestelle hat einen Durchmesser von 165 m. Das ist die max. Schiffslänge eines Seeschiffs, das auf der Hunte verkehren kann. Wo bisher Schiffe, die im Osthafen oder im Oldenburger Stadtbereich Ladung umschlugen, teilweise Rückwärtsmanöver vornehmen oder auf […]

,

Angaben zu Hoch- und Niedrigwasser 2019 und 2020

Die WSV hat in einer Pressemitteilung Angaben zu Hoch- und Niedrigwasserereignissen in den Jahren 2019 und 2020 veröffentlicht. Im Jahr 2019 gab es im Januar, März, Mai und Juni Hochwasserspitzen. Am Oberrhein wurde die Hochwassermarke I viermal überschritten. Für die Schifffahrt bedeutet dies geringfügige Einschränkungen, z.B. Geschwindigkeitsbeschränkungen, verpflichtender Sprechfunk oder Fahren in der Fahrrinnenmitte. Die […]

, ,

Neue Liegestellen am Niederrhein geplant

Nach Angaben der GDWS sind am Niederrhein zusätzliche Liegeplätze für die Binnenschifffahrt geplant. Bei Emmerich und Kalkar sollen zwei neue Liegestellen für je rund 80 Güterbinnenschiffe gebaut werden. Dadurch soll verhindert werden, dass es zu Staus vor den großen Rheinhäfen kommt. Das Planungsverfahren steht derzeit noch am Anfang, wie die Verwaltung mittelte. Seit Jahren beklagt […]

,

Angaben zur Tonnage in den Jahren 2019 und 2020

Die GDWS hat in einer Mitteilung für ausgewählte Wasserstraßen und Wasserstraßenabschnitte Angaben zur per Binnenschiff beförderten Gütermenge bekannt gegeben. Insgesamt war der Rhein auch in den Jahren 2019 und 2020 wieder die Wasserstraße mit dem höchsten Güteraufkommen in Deutschland. Am Oberrhein wurden im Jahr 2020 insgesamt 19,2 Mio. t Güter registriert und damit weniger als […]

,

Vorschriften über Schifffahrtsgebühren sollen aufgehoben werden

Die Bundesregierung will die Wettbewerbsfähigkeit der Binnenschifffahrt stärken und plant daher die Aufhebung von Vorschriften, die eine Verpflichtung des Bundes zur Erhebung von Gebühren für das Befahren der Bundeswasserstraßen begründen. Der dazu vorgelegte Gesetzesentwurf „zur Änderung gebührenrechtlicher und weiterer Vorschriften über das Befahren der Bundeswasserstraßen durch die Schifffahrt“, den der BDB ausdrücklich begrüßt hatte, wird […]

,

Abschluss der WSV-Reform

Die Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt (GDWS) hat in einer Pressemitteilung vom 12.04.2021 die Reform der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) für abgeschlossen erklärt. Mit dem WSA Main, das von Jörg Huber geleitet wird, nahm jetzt das letzte der 17 neu strukturierten Ämter seine Arbeit auf. GDWS-Präsident Prof. Hans-Heinrich Witte erklärte dazu: „In den 17 […]

,

Neue Ämter im Rahmen der WSV-Reform gestartet

Mit dem Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Nord-Ostsee-Kanal und dem WSA Elbe-Nordsee haben zwei weitere, im Zuge der WSV-Reform neu strukturierte Ämter ihre Arbeit aufgenommen. Das WSA NOK, das aus den WSÄ Kiel-Holtenau und Brunsbüttel hervorging, wird von Detlef Wittmüß geleitet. Der Aufgabenbereich des Amtes, für das über 700 Beschäftigte arbeiten, umfasst die Schleusenanlagen in Brunsbüttel […]

,

Vollversammlung der Personenschifffahrt tagte digital

Die diesjährige Vollversammlung der Personenschifffahrt im BDB tagte am 26.3.2021 gemeinsam mit dem Fachausschuss für die Personenschifffahrt per Videokonferenz. Die rund 25 Teilnehmer der Sitzung diskutierten unter dem Vorsitz von Anton Nauheimer (Frankfurter Personenschifffahrt) eine Reihe von aktuellen Themen, die die Branche betreffen. Dazu gehörten u.a. die Auswirkungen der Corona-Pandemie und die zu ihrer Eindämmung […]